Liliana Feierstein erhält Ruf als Professorin für die Transkulturelle Geschichte des Judentums

feierstein-bildMit Freude beglückwünschen wir Prof. Dr. Liliana Ruth Feierstein, die zum Mai 2017 durch den Vizepräsidenten für Forschung, Prof. Dr. Peter Frensch, als Professorin für die Transkulturelle Geschichte des Judentums am Institut für Kulturwissenschaft der HU berufen wurde. Die Professur war im Rahmen der ZJS-Förderung als Juniorprofessur eingerichtet worden und wurde nun durch die HU vorzeitig verstetigt. Liliana Feierstein ist im Rahmen der zweiten Förderphase des ZJS durch das BMBF Projektleiterin und vertritt die HU im Direktorium des ZJS. Wir gratulieren und freuen uns sehr, sie nun in dieser neuen Funktion am Zentrum zu haben.

Gastvorträge im Sommersemester 2017

Wir laden Sie herzlich ein zu den Gastvorträgen am ZJS im Sommersemester 2017. Den ersten Vortrag wird Prof. Dr. Yithzak Ahren (Jerusalem) am 27.04.2017 über „Jüdische Gebete um Gesundheit von Seele und Körper” halten. Der Vortrag findet im Rahmen der Tagung ‚End-of-Life: Jewish Perspectives‘ im Festsaal der Humboldt Graduate School (Luisenstr. 56 – 10117 Berlin) statt.

Im Mai freuen wir uns auf Vorträge von Dr. Anja Siegemund (Berlin) und Prof. Julia Phillips Cohen (Nashville, Tennessee). Das vollständige Programm der Gastvorträge finden Sie hier.

Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg wird weiter gefördert

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine zweite Förderphase für das Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg (ZJS) bewilligt. In den nächsten fünf Jahren erhält das Zentrum rund 6,2 Millionen Euro. 2012 gegründet, vernetzt das ZJS Forschende und Lehrende und stärkt die Forschung auf dem Gebiet der Jüdischen Studien in der Region. Ziel der zweiten Förderphase ist es, das Zentrum als Forschungsbasis weiter auszubauen. Das ZJS ist ein gemeinsames Projekt der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin, der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Potsdam, des Abraham Geiger Kollegs und des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien in Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. 

Zur gemeinsamen Pressemitteilung der Träger

Einladung zum Seminar: End-of-Life: Jewish Perspectives (2)

Wir laden Sie herzlich zum Seminar “End-of-Life:  Jewish Perspectives (2)” vom 27.04.-30.04.2017 ein. Anmeldeschluss ist der 31.03.2017 (Teilnehmerzahl begrenzt).

Schwer kranke und sterbende Menschen brauchen nicht nur eine gute medizinische Behandlung, sie haben auch einen Anspruch auf eine professionelle psychosoziale, spirituelle und seelsorgerliche Begleitung. Dafür ist ein holistisches Verständnis von Medizin und die Zusammenarbeit verschiedener professioneller und ehrenamtlicher Helfer als Team unbedingte Voraussetzung. In der jüdischen Tradition wird dieser Ansatz bereits seit vielen Jahrhunderten gelebt.

Ausstellung: “Angezettelt”

Das NS-Dokumentationszentrum München zeigt die Sonderausstellung “Angezettelt. Antisemitische und rassistische Aufkleber von 1880 bis heute” vom 08.03.-06.06.2017. Die Austellung wurde von Dr. Isabel Enzenbach (ZJS) kuratiert.

“Sie sind klein, teilweise unscheinbar, aber keineswegs harmlos: Aufkleber, Marken und Sticker, die Judenfeindlichkeit, Rassismus und Hass gegen Minderheiten propagieren. Die neue Sonderausstellung im NS-Dokumentationszentrum München zeigt historische und aktuelle Beispiele solcher kleinformatiger Drucksachen.

weiterlesen …

CfP: Juden und ihre Nachbarn – V. Jahrestagung des ZJS

Die V. Jahrestagung des ZJS findet unter dem Titel: Juden und ihre Nachbarn. Wissenschaft des Judentums im Kontext von Diaspora und Migration vom 05.-08.11.2017 in Frankfurt/Oder statt.

Für die interdisziplinär ausgerichtete Konferenz suchen wir nach Beiträgen insbesondere im thematischen Rahmen der folgenden Schwerpunkte: “Nachbarschaft und Migrations-prozesse bei der Entstehung und Entwicklung der Wissenschaft des Judentums”; “Verflechtungsgeschichten zwischen Wissenschaft, Kunst und Literatur”; “Ausblick: Von der Wissenschaft des Judentums zu den Jüdischen Studien”

Den vollständigen CfP finden Sie hier.

Stellenausschreibung: 5 PostDoc-Stellen am ZJS

Am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg sind ab 01.04./01.05.2017 befristet bis zum 31.03.2022 folgende PostDoc-Stellen im Forschungsgebiet Jüdische Studien zu besetzen:

Technische Universität Berlin: Zeugenschaft – Memorialgeschichte (nach) der Shoah

        Bewerbungsfristende: 17.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Freie Universität Berlin: Das monotheistische Dreieck

        Bewerbungsfristende: 20.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Humboldt-Universität zu Berlin: Diaspora – Migration – Transnationalität: Transkulturelle Geschichte des Judentums: Extra-Territorialität

Bewerbungsfristende: 16.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Universität Potsdam: Sefardische Perspektiven

Bewerbungsfristende: 12.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder): Diaspora – Migration – Transnationalität: Ost- und westeuropäische jüdische Kultur, Geschichte und Literatur

Bewerbungsfristende: 05.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Ringvorlesung: “Nähe und Distanz. Judentum und Islam”

Wir laden Sie herzlich zum letzten Vortrag der Ringvorlesung “Nähe und Distanz. Judentum und Islam” am 09.02.2017 ins ZJS ein. Der Vortrag von Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick trägt den Titel: “Der eine Gott, der zu den Menschen gesprochen hat. Eine komparative Analyse”.

Der gegenwärtige Diskurs stellt Judentum und Islam als monotheistische Religionen gegenüber. Ihre Begegnungen werden auf wenige Narrative beschränkt, vom goldenen Zeitalter im muslimischen Spaniens zum Nahostkonflikt von heute. Die Vortragsreihe will diese Narrative hinterfragen, aufbrechen, und differenzieren. weiterlesen …

Filmvorführung: “Play Again”

Wir laden Sie herzlich zur Vorführung des Dokumentarfilms “Play Again” und anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur und Drehbuchautor Cesare Israel Moscati und der Soziologin Prof. Dr. Silvana Greco am 08.02.2017 ins Topoi-Haus, Hittorfstraße 18, 14195 Berlin ein. Wir bitten um Anmeldung bis zum 6.2.2017 unter: Judaistik@GeschKult.FU-Berlin.de

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Stellenausschreibung: 1 PostDoc-Position am ZJS/EUV: Diaspora – Migration – Transnationalität

Am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg ist ab 01.05.2017 befristet bis zum 31.03.2022 eine PostDoc-Stelle, angesiedelt an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), unter Vorbehalt der Mittelbewilligung, im Forschungsgebiet Jüdische Studien zu folgendem Forschungsbereich zu besetzen:

Diaspora – Migration – Transnationalität: Ost- und westeuropäische jüdische Kultur, Geschichte und Literatur

Thematisches Stichwort: „Re-Visionen von europäisch-jüdischer Diaspora“ weiterlesen