Stellenausschreibung: 5 PostDoc-Stellen am ZJS

Am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg sind ab 01.04./01.05.2017 befristet bis zum 31.03.2022 folgende PostDoc-Stellen im Forschungsgebiet Jüdische Studien zu besetzen:

Technische Universität Berlin: Zeugenschaft – Memorialgeschichte (nach) der Shoah

        Bewerbungsfristende: 17.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Freie Universität Berlin: Das monotheistische Dreieck

        Bewerbungsfristende: 13.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Humboldt-Universität zu Berlin: Diaspora – Migration – Transnationalität: Transkulturelle Geschichte des Judentums: Extra-Territorialität

Bewerbungsfristende: 15.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Universität Potsdam: Sefardische Perspektiven

Bewerbungsfristende: 12.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder): Diaspora – Migration – Transnationalität: Ost- und westeuropäische jüdische Kultur, Geschichte und Literatur

Bewerbungsfristende: 05.03.2017. Zur Ausschreibung hier

Ringvorlesung: “Nähe und Distanz. Judentum und Islam”

Wir laden Sie herzlich zum letzten Vortrag der Ringvorlesung “Nähe und Distanz. Judentum und Islam” am 09.02.2017 ins ZJS ein. Der Vortrag von Prof. Dr. Anja Middelbeck-Varwick trägt den Titel: “Der eine Gott, der zu den Menschen gesprochen hat. Eine komparative Analyse”.

Der gegenwärtige Diskurs stellt Judentum und Islam als monotheistische Religionen gegenüber. Ihre Begegnungen werden auf wenige Narrative beschränkt, vom goldenen Zeitalter im muslimischen Spaniens zum Nahostkonflikt von heute. Die Vortragsreihe will diese Narrative hinterfragen, aufbrechen, und differenzieren. weiterlesen …

Filmvorführung: “Play Again”

Wir laden Sie herzlich zur Vorführung des Dokumentarfilms “Play Again” und anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur und Drehbuchautor Cesare Israel Moscati und der Soziologin Prof. Dr. Silvana Greco am 08.02.2017 ins Topoi-Haus, Hittorfstraße 18, 14195 Berlin ein. Wir bitten um Anmeldung bis zum 6.2.2017 unter: Judaistik@GeschKult.FU-Berlin.de

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Stellenausschreibung: 1 PostDoc-Position am ZJS/EUV: Diaspora – Migration – Transnationalität

Am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg ist ab 01.05.2017 befristet bis zum 31.03.2022 eine PostDoc-Stelle, angesiedelt an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), unter Vorbehalt der Mittelbewilligung, im Forschungsgebiet Jüdische Studien zu folgendem Forschungsbereich zu besetzen:

Diaspora – Migration – Transnationalität: Ost- und westeuropäische jüdische Kultur, Geschichte und Literatur

Thematisches Stichwort: „Re-Visionen von europäisch-jüdischer Diaspora“ weiterlesen

Ringvorlesung: “Nähe und Distanz. Judentum und Islam”

Wir laden Sie herzlich zur Ringvorlesung “Nähe und Distanz. Judentum und Islam” am 02.02.2017 ins ZJS ein. Dr. Hillel ben Sasson wird einen Vortrag mit dem Titel “‘YHWH and Allah. The Theological Significance of Divine Names in Judaism and Islam” halten.

Der gegenwärtige Diskurs stellt Judentum und Islam als monotheistische Religionen gegenüber. Ihre Begegnungen werden auf wenige Narrative beschränkt, vom goldenen Zeitalter im muslimischen Spaniens zum Nahostkonflikt von heute. Die Vortragsreihe will diese Narrative hinterfragen, aufbrechen, und differenzieren. weiterlesen …

Öffentliche Stellenausschreibung

Das Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam schreibt gemeinsam mit dem Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg vorbehaltlich der Finanzierung eine Stelle für eine/n Akademische/n Mitarbeiter/in (bevorzugt postdoc) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden (75 %) befristet bis voraussichtlich zum 31.03.2022 aus. Die Eingruppierung erfolgt nach TvÖD E 13, Stufe 2 Bund. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG).

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Frédéric Brenner: From Portable Identity to Sovereignty

Wir laden Sie herzlich ein zum Vortrag von Frédéric Brenner am 12. Januar um 18.00 Uhr im ZJS. Der Vortrag trägt den Titel “From Portable Identity to Sovereignty” und findet in Englischer Sprache statt.

Frédéric Brenner is an acclaimed photographer, best known for the creation of monumental international art projects that explore questions of longing, belonging, and exclusion. His opus, Diaspora, was the result of a 25-year search in over 40 countries to create a visual record of the Jewish people at the end of the 20th century and evolved into a probing examination of the multiple, dissonant identities of individual Jews and of Jewish communities living among the nations.

Workshops am ZJS

Wir laden Sie sehr herzlich ein zu den kommenden Workshops am ZJS:

13.01.2017: Ideenwerkstatt:  Arbeit mit Autobiographischen Quellen. Biographie und Geschlecht

(Anmeldung bis zum 06. Januar an info@zentrum-juedische-studien.de oder 030/20966311) Weitere Informationen finden Sie hier.

23.01.2017: Juden in der DDR

(Anmeldung bis zum 14. Januar an info@zentrum-juedische-studien.de oder 030/20966311) Weitere Informationen finden Sie hier.

03.02.2017: Wolfgang Hildesheimers Judentum

(Anmeldung bis zum 20. Januar an Dr. Andree Michaelis-König (michaelis@europa-uni.de) Weitere Informationen finden Sie hier.

Ringvorlesung: “Nähe und Distanz. Judentum und Islam”

Wir laden Sie herzlich zum ersten Vortrag der Ringvorlesung “Nähe und Distanz. Judentum und Islam” im neuen Jahr ein. Am 05.01.2017 wird Yofi Tirosh einen Vortrag mit dem Titel “Religion, Gender, and the Modern State” halten.

Der gegenwärtige Diskurs stellt Judentum und Islam als monotheistische Religionen gegenüber. Ihre Begegnungen werden auf wenige Narrative beschränkt, vom goldenen Zeitalter im muslimischen Spaniens zum Nahostkonflikt von heute. Die Vortragsreihe will diese Narrative hinterfragen, aufbrechen, und differenzieren. weiterlesen …

Workshop: “Moses: Zur Religion, Geschichte und Kultur eines biblischen Helden”

Wir möchten Sie noch einmal herzlich zum Workshop “Moses: Zur Religion, Geschichte und Kultur eines biblischen Helden” am 6./7. Dezember 2016 im ZJS einladen. Der Workshop wird von Prof. Dr. Irmela von der Lühe und Prof. Dr. Micha Brumlik organisiert. Anhand wichtiger Texte und Materialien sowie ausgewählter Filme soll in diesem zweitägigen Workshop die Überlieferungs-und Deutungsgeschichte eines singulären biblischen Helden exemplarisch nachgezeichnet werden.

Weitere Informationen und das Programm des Workshops finden Sie hier.