Colloquium

Von der Buchbiographie zur Schnipseljagd:

Methodologische Herausforderungen bibelwissenschaftlicher Rezeptionsforschung und wie man ihnen begegnet

Daniel Vorpahl, M.A.
Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg

Die Erforschung der Rezeption biblischer Stoffe und Motive, insbesondere innerhalb der nachkanonischen Literatur der drei abrahamitischen Religionen, gilt nicht nur für Bibelwissenschaftler*innen als nachhaltig etablierter Arbeitsbereich. Dennoch mangelt es diesem bisher an methodologischer Tieferschärfe und erst seit den letzten zwei Jahren erscheinen zumindest erstmals Vorüberlegungen in diese Richtung.
Im Vortrag wird die Untersuchung der frühjüdischen und rabbinischen Rezeption des Buches Jona mit dem Fokus auf deren Methodik anhand konkreter Textbeispiele veranschaulicht. Das besondere Interesse des Dissertationsprojekts gilt nicht dem eklektischen Sammeln auffälliger Rezeptionsschnappschüsse, sondern den Intertextualitätsbeziehungen frühjüdischer und rabbinischer Rezeptionen Jonas und deren überlieferungsdynamischen Aushandlungsprozessen. Die dementsprechend diskursanalytisch angelegte Methodik der Rezeptionsforschung fußt auf der Auseinandersetzung mit literatur-, religions- und kulturwissenschaftlichen Theorien. Dabei ist sie als konsequente Weiterentwicklung einer aktuellen historisch-kritischen Bibelexegese zu verstehen.