Ringvorlesung

Grenzen des Lebens – -Bioethische Fragen

Ethische Fragen in Judentum und Islam

“Durch den Fortschritt von Biotechnologie und Medizin werden sowohl säkulare wie religiöse Gemeinschaften mit Fragen konfrontiert, die das Selbstverständnis des Menschen und seine traditionellen Werte herausfordern. Jüdische und muslimische Haltungen zu Behandlungsmethoden der Reproduktionsmedizin, zu Stammzellenforschung, Gentherapie und Sterbehilfe berühren die großen existenziellen Fragen nach Beginn und Ende des Lebens sowie nach der Würde und dem Sinn der menschlichen Existenz.

Die Ringvorlesung greift ethisch brisante Fragen aus unterschiedlichen Lebensbereichen auf und beleuchtet sie aus jüdischer und islamischer Perspektive. Zu jeder Vorlesung sind zwei Wissenschaftler*innen eingeladen, die die jeweiligen Positionen vorstellen und miteinander in einen Dialog treten.”

 

Auf dem Podium

Laurie Zoloth ist Professorin für Religion mit den Schwerpunkten Bioethik und Jüdische Ethik am Weinberg College, Northwestern University. Sie war Mitglied im NASA ­Advisory Council.

İlhan Ilkılıç ist Philosoph und Professor für Medizin. Er ist Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin und Ethik der Universität Istanbul und Mitglied des Deutschen Ethikrats.

 

Die Ringvorlesung findet in deutscher und ­englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt.

Anmeldung erbeten unter Tel. 030 – 25993 488 oder per E-Mail an reservierung@jmberlin.de

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Jüdisch-Islamischen Forums der Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin und in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung statt.