Lesung

Kafka und die Folgen

Lesung mit Dieter Lamping und Irmela von der Lühe

Prof. Dr. Dieter Lamping

„Ich bin Ende oder Anfang“, hat Kafka 1918 geschrieben. Wenn es eine Frage war, so ist sie entschieden, und zwar durch die Nachwelt. Kafka war ein Ende: sofern er einer Welt angehörte, die im europäischen Totalitarismus untergegangen ist, der Welt des deutschsprachigen Prager Judentums vor 1933. Kafka ist aber auch ein Anfang: eine zentrale Figur der Moderne, von einer Ausstrahlung, die weit über die Literatur hinausgeht, aber in der Literatur besonders wirksam ist. Dieter Lamping skizziert in seinem Buch “Kafka und die Folgen”, das er in einem Vortrag vorstellt, ebenso, was Kafkas Werk und besonders seine Art des Erzählens ausmacht, wie seine Wirkung vor allem auf Philosophen und Schriftsteller etwa von Hannah Arendt bis zu Elias Canetti.