Vortrag

Symbol- und Kulturgeschichte der Mauer

Dr. Alexandra Tacke

In meinem Forschungsprojekt Symbol- und Kulturgeschichte der Mauer sollen literarische, filmische und künstlerische Projekte, die sich mit der Mauer als Kollektivsymbol auseinandersetzen, gleichermaßen untersucht werden. Dabei wird sich die Studie nicht nur auf die anwesend-abwesende Berliner Mauer und die unterschiedlichen Erinnerungspolitiken und -diskurse konzentrieren, sondern auch nach den heute sichtbaren bzw. unsichtbaren Mauern bzw. Grenzen in einer globalen Welt (Israel/Palästina, Mexiko/USA, Nord-/Süd-Korea, Afrika/Europa, Fire-Wall, Gated Communities etc.) fragen. So erinnern viele zeitgenössische Texte, Filme und Kunstprojekte nicht nur an die Zeit des Eisernen Vorhangs, sondern sind vielmehr als Denkanstöße zu verstehen, über die immer noch bestehenden Mauern (in den Köpfen und in der Welt) sowie über die Form und Funktion von Grenzen generell nachzudenken.