Universität

Universität Potsdam

Die Universität Potsdam hat im Wintersemester 1994/95 an der Philosophischen Fakultät den interdisziplinären Studiengang Jüdische Studien/Jewish Studies eingerichtet. Die Jüdischen Studien haben sich in Forschung und Lehre seitdem zu einem national und international renommierten Schwerpunktbereich der Universität entwickelt, an dem Professoren und Gastprofessoren aus Deutschland, Israel, Frankreich, Großbritannien, Italien, der Schweiz und den USA lehrten und lehren.

2007 wurde der Studiengang in das Institut für Jüdische Studien überführt. 2013 fusionierte das Institut mit dem Institut für Religionswissenschaft zum Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft. Seit Sommersemester 2013 ist das Institut Kooperationspartner des interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengangs Osteuropäische Kulturstudien, der am Institut für Slavistik der Universität Potsdam angesiedelt ist.

Derzeit studieren 260 Studierende den BA-Studiengang Jüdische Studien, MA-Studiengang Jüdische Studien sowie den auslaufenden Magisterstudiengang.

Das Institut erforscht und lehrt mit interdisziplinärem Ansatz die mehr als 3000-jährige Geschichte und Gegenwart des Judentums in seinen vielfältigen religiösen, kulturellen, intellektuellen, wirtschaftlichen und sozialen Verflechtungen. Die unterschiedlichen im Institut vertretenen wissenschaftlichen Disziplinen bringen ihre jeweilige Perspektive in die Erforschung und Lehre der jüdischen Religion, Philosophie, Geschichte, Literaturen und Kulturen ein.

Folgende Fachbereiche prägen die inhaltliche und wissenschaftliche Ausrichtung des Instituts:

  • Jüdische Religionswissenschaft – Jüdisches Denken
  • Rabbinische Studien: Halacha und Liturgie
  • Deutsch-jüdische Geschichte
  • Jüdische Philosophie
  • Literatur, Kultur und Musik
  • Interreligiöse Beziehungen
  • Das Lehrangebot im Bereich jüdisch-christliche Beziehungen wird durch die Professur für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt Christentum ergänzt.
  • Sprachlektorate für Hebräisch und Jiddisch

Enge Kooperationen im Bereich der Lehre bestehen mit dem Moses Mendelssohn Zentrum, dem Abraham Geiger Kolleg und dem Jüdischen Museum Berlin.

Die Universitätsbibliothek Potsdam hat einen Sondersammlungsbereich von Judaica und Hebraica, der u.a. folgende Bestände umfasst: die Israel-Mehlmann-Bibliothek, die Israil-Bercovici-Bibliothek, die Aschkenasy-Bibliothek und das David Kohan Jewish Music Archive.