Staat und Gesellschaft

Obwohl Dohms und Mendelssohns Überlegungen keinen breiten Rückhalt in der Bevölkerung fanden, hatten sie im Judentum einen Prozess in Gang gesetzt, der bereits um die Jahrhundertwende (18./19. Jahrhundert) eine starke Eigendynamik entwickelte. Auch die durch die napoleonischen Kriege dezidiert antiliberale und restaurative Stimmung konnte den innerjüdischen Prozess nicht aufhalten, wobei die Idee vom „deutschen Staatsbürger jüdischen Glaubens“ zu Beginn des 19. Jahrhunderts dadurch wieder in den Hintergrund trat und erst mit der rechtlichen Gleichstellung von 1870/71 wieder aufgenommen wurde. Die faktische Gleichstellung erfolgte jedoch sehr viel später: Erst in der Weimarer Republik bekleideten Juden öffentliche Ämter und waren als staatliche Repräsentanten tätig.

Mögliche Forschungsfelder:

    1. Preußische Judenpolitik
    2. Juden in öffentlichen Ämtern
    3. Vereinswesen
    4. Militär