Prof. Dr. Christina von Braun

Selma Stern Zentrum
Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Christina von Braun

Prof. Dr. Christina von Braun, l944 in Rom geboren, ist Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin. Sie studierte in den USA und Deutschland. Von l969 bis l98l war sie in Paris ansässig, als freischaffende Autorin und Filmemacherin. Ab 1981 in Bonn. Von 1991 bis 1993 war sie Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Seit 1994 ist sie Professorin für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Christina von Braun gründete und leitete den Studiengang Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin und war bis 2012 Sprecherin des Graduiertenkollegs Geschlecht als Wissenskategorie. Sie schuf ca. fünfzig Filmdokumentationen zu kulturhistorischen Themen und veröffentlichte zahlreiche Bücher sowie Aufsätze über das Wechselverhältnis von Geistesgeschichte und Körpergeschichte. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Gender, Religionsgeschichte, Antisemitismus und die Geschichte der Schrift. Christina von Braun ist Mitbegründerin des Kollegiums Jüdische Studien Berlin sowie Mitinitiatorin und derzeitige Akademische Leiterin des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Christina von Braun erhält den Sigmund Freud Kulturpreis 2013.

Funktionen

Universitäre Funktionen

2009 Gründerin und Leiterin des ‘Kollegiums Jüdische Studien’ an der Humboldt-Universität (Kollegiums Jüdische Studien)

2005-2007 Leiterin des Zentrums für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität (Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien)

Sprecherin des am 1.1.2005 eingerichteten Graduiertenkollegs “Geschlecht als Wissenskategorie” (Graduiertenkolleg)

seit 2004 Mitglied im Medizinsenat der Charité

Initiatorin, Mitbegründerin und von 1996-2002 Leiterin des Studiengangs Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin (Studiengang Gender)

1996-1998 Dekanin der Philosophischen Fakultät III

seit 1998 Mitglied im Beirat der ‘Zeitschrift für Sexualforschung’ (Zeitschrift für Sexualforschung)

1990-1998 Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Film- und Fernsehregisseure

1990-2000 Mitherausgeberin der Zeitschrift “Metis” Zeitschrift für historische Frauen- und Geschlechterforschung

 

Außeruniversitäre Funktionen

seit 2008 Vizepräsidentin des Goethe-Instituts (Goethe-Institut)

seit 2007 Mitglied im Vorstand der Deutschen Orientstiftung

seit 2002 Mitglied im Präsidium des Goethe-Instituts

Gründungsmitglied und Vorstandsmitglied der Grünen Akademie in der Heinrich Böll-Stiftung (Grüne Akademie)

1999-2005 Mitglied im Präsidium des Evangelischen Kirchentages (Kirchentag)

Tätigkeit als Jurorin, Kuratorin und Beiratsmitglied in verschiedenen temporären Einrichtungen (Ausstellungen, Stiftungspreise etc.)