Monographien

Manja Herrmann, Zionismus und Authentizität. Gegennarrative des Authentischen im frühen zionistischen Diskurs. Berlin, München, Boston: De Gruyter (erscheint Juni 2018).

 

Artikel (peer-reviewed)

Manja Herrmann, „Proto-Zionism Reconsidered: Wilhelm Herzberg’s Early German-Jewish Nationalist Novel ‘Jewish Family Papers’ and the Discourse of Authenticity.” In: Leo Baeck Yearbook 62 (2017), Oxford University Press, S. 1-17.

Manja Herrmann, „ʻ[B]eide zu einem harmonischen Ganzen verschmolzenʼ: Particularism, Universalism, and the Hybrid Jewish Nation in Early German Zionist Discourse.“ In: Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Sonderausgabe zum deutschen Zionismus, April 2014.

 

Artikel

Manja Herrmann, „Bruch oder Kontinuität? Jüdische Jugendbewegung und Reformpädagogik bei Moses Calvary (1876-1944).” In: Sabine Hering, Harald Lordick, Gerd Stecklina (Hrsg.), Jüdische Jugendbewegung und soziale Praxis (= Band 6 der Schriftenreihe des Arbeitskreises Jüdische Wohlfahrt), Frankfurt 2017, S. 63-78.

Manja Herrmann, „Transkulturell, transligual: Deutscher Zionismus und die Konstruktion national-kultureller Hybridität im Zwischenraum.” In: Susanne Marten-Finnis, Malgorzata A. Maksymiak, Michael Nagel (ed.), Promised Lands, Transformed Neighbourhoods and Other Spaces: Migration and the Art of Display, 1920 – 1950, Bremen 2016, S. 33-48.

Manja Herrmann, „Das ‘todeswürdige Verbrechen einer Majestätsbeleidigung’ – Parteidisziplin versus Meinungsfreiheit in der Altneuland-Kontroverse.“ In: Jewish Lifeworlds and Jewish Thought. Festschrift Presented to Karl E. Grözinger on the Occasion of his 70th Birthday, Wiesbaden 2012, S. 287-295.

Mehrere Biographien. In: Elke-Vera Kotowski (Hg.), Juden in Berlin, Berlin 2005.