Trägereinrichtungen

Das Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg (ZJS) wurde im Januar 2011 gegründet und im Mai 2012 feierlich eröffnet. Zur Eröffnung wurde der Kooperationsvertrag durch die Präsidenten der Universität Potsdam, der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, dem Rektor des Abraham Geiger Kollegs und dem Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien unterzeichnet. Im Mai 2014 trat die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) dem Trägerkreis des ZJS bei.

Zum Anlass der 2. Förderphase des ZJS durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde das Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg im Oktober 2017 in Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin Brandenburg umbenannt.

 

Informationen zu den Trägereinrichtungen finden Sie hier: