Das Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg ist ein Verbundprojekt der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin, der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Potsdam, des Abraham Geiger Kollegs und des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien. Die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ist kooptiertes Mitglied. Das Selma Stern Zentrum wird von den Trägeruniversitäten finanziert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 2012 gefördert.

 

Chronik

Januar 2011

Beschluss des Konzeptes für die universitätsübergreifende Zusammenarbeit von Judaistik, Jüdischen Studien und Jüdischer Theologie auf der Basis der Empfehlungen des Wissenschaftsrats zur Weiterentwicklung von Theologien und religionsbezogenen Wissenschaften an deutschen Hochschulen – Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg (Wissenschaft des Judentums)

November 2011

Antragstellung beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Verbundantrag

Mai 2012

Feierliche Eröffnung als Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Oktober 2012

Aufnahme der wissenschaftlichen Arbeit und Eröffnung der Geschäftsstelle

April 2013                 

Berufung der Professur für die Geschichte der Jüdischen Musik mit dem Schwerpunkt Synagogalmusik an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

Juli 2013

Berufung der Juniorprofessur für Jüdische Philosophie und Ästhetik an der Freien Universität Berlin

Oktober 2013

Berufung der Juniorprofessur für Jüdische Studien mit dem Schwerpunkt interreligiöse Begegnungen an der Universität Potsdam

November 2013

1. Jahrestagung: Was war deutsches Judentum? – 1870-1933

Mai 2014

Aufnahme der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) als weitere Trägerinstitution

Oktober 2014

Berufung der Juniorprofessur für die transkulturelle Geschichte des Judentums an der Humboldt-Universität zu Berlin

November 2014

2. Jahrestagung: „Keine Religion ist eine Insel“ – Judentum in Begegnung

Oktober 2015

Berufung der Professur für Hebräische Bibel/Bibelexegese an der Universität Potsdam

November 2015

3. Jahrestagung: Rupture and Rapprochement – Jewish-Non-Jewish Relations in Post-Shoah Germany

Oktober 2016

4. Jahrestagung: Sephardim and Ashkenazim – Jewish-Jewish Encounters in History and Literature

April 2017

Beginn der 2. Förderphase des Zentrums durch das BMBF

Mai-Juli 2017

Gründungsphase der Postdoc-Akademie mit Einstellung der fünf Postdoktoranden des Zentrums an den Trägeruniversitäten

Oktober 2017

Im Rahmen eines Festaktes erhält das Zentrum den Namen Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg

November 2017                    

5. Jahrestagung: Juden und ihre Nachbarn. Wissenschaft des Judentums im Kontext von Diaspora und Migration